Eierlikörkuchen mit Heidelbeeren

Eierlikörkuchen mit Heidelbeeren

FÜR EINE KASTENFORM

  • 5 Eier
  • 250 g Puderzucker
  • 250 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1/4 TL Vanille-Extrakt
  • 1/4 Liter Sonnenblumenöl
  • 1/4 Liter Eierlikör
  • 2 TL Naturjoghurt
  • 125 g Heidelbeeren

Eierlikörkuchen gehört für mich, wie bunte Eier und Osterhasen, einfach zu Ostern und der Osterzeit dazu. Der Rührkuchen ist so unheimlich fluffig und leicht, dass man denkt, man würde in eine weiche Wolke beißen. Eine fruchtige Note bekommt der Eierlikörkuchen durch die Heidelbeeren. Und das Beste: Er ist so schnell zubereitet und bleibt tagelang saftig (sofern er überhaupt mehrere Tage überlebt).

Den Backofen auf 170 °C vorheizen und eine Kastenform gut fetten.

Die Eier trennen. Eiweiß zu Schnee schlagen. In einer weiteren Schüssel die Eigelbe mit der Vanille, dem Öl, dem Joghurt und dem Eierlikör verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Puderzucker mischen und nach und nach unter stetigem Rühren der flüssigen Masse beifügen.

Am Schluss den Eischnee sowie die Heidelbeeren unterheben. Die Masse in die vorbereitete Kastenform füllen und den Kuchen bei 170 °C ca. 50-60 min. backen.

Mit einem Holzstäbchen lässt sich testen ob der Kuchen bereits fertig gebacken ist. Wenn beim Herausziehen am Holz Teigreste kleben, muss der Kuchen noch etwas im Ofen bleiben.

Wer mag, kann den Eierlikörkuchen nach dem Abkühlen noch mit Puderzucker bestäuben oder eine Schokoladenglasur hinzugeben.

PS:
Natürlich essen wir Eierlikörkuchen nicht nur an Ostern. Dieser leckere Rührkuchen schmeckt natürlich das ganze Jahr über lecker.


Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links die mir helfen diesen Blog zu finanzieren. (Was bedeutet das?)
Ein Affiliate-Link führt in meinem Fall zu amazon.de. Klickst du auf den Link und kaufst einen beliebigen Artikel, erhalte ich eine kleine Provision von Amazon. Am Preis ändert sich nichts. Ich empfehle Produkte ausschließlich, wenn ich sie selbst verwende und ich von ihnen überzeugt bin.
Eierlikörkuchen mit Heidelbeeren

Tipp/Info

Durch die Zugabe von Eierlikör werden Kuchen unheimlich locker.

Wer keine Heidelbeeren zu Hause hat oder mag, kann natürlich auch Kirschen, Himbeeren oder Brombeeren verwenden. Und auch ganz ohne Frucht schmeckt der Eierlikörkuchen super lecker!

2 Kommentare

  1. 26. März 2018 / 12:31

    Liebe Stefanie,

    der sieht herrlich aus! Meine Mutter macht ihn auch so ähnlich!

    Wir geben immer noch einen Schuss Eierlikör drüber….. können ihn das ganze Jahr super essen. 🙂

    Liebe Grüße, Mascha

    • Stefanie Stephan
      Autor
      27. März 2018 / 13:42

      Tausend Dank Mascha. Ich serviere ihn auch manchmal mit Sahne-Haube und obendrauf noch einen Schuss Eierlikör. Das ist dann wirklich das I-Tüpfelchen. Aber dann sollte er noch am selben Tag verzehrt werden, da er sonst durchweicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?