Selbstgemachte Bärlauchpasta (Bandnudeln)​

Selbstgemachte Bärlauchpasta (Bandnudeln)

FÜR 4 PORTIONEN

  • 400 g Mehl Type 00 (Hartweizenmehl) oder Spätzlesmehl
  • 2 Eier
  • 1 Eigelb
  • 7 EL warmes Wasser
  • 2-3 EL Olivenöl
  • 40 g Bärlauchpesto
  • Nudelholz oder Nudelmaschine
  • Mehl zum Bestäuben

In diesem leckeren Nudelrezept erfährst du, wie du dir deine Bärlauchpasta mit und ohne Nudelmaschine ganz einfach selbst machen kannst. Die Pasta lässt sich natürlich mit anderen Kräutern (z.B. Basilikum) super variieren.

Verknete alle Zutaten in einer Schüssel. Am besten geht das mit dem Knethaken vom  Handrührgerät oder einer Küchenmaschine. Es sollte ein geschmeidiger, glatter Teig entstehen. Falls dein Teig zu trocken ist, nochmals sehr sparsam Olivenöl oder Wasser dazugeben bis die Konsistenz deines Pastateiges stimmt.

Anschließend den Nudelteig ca. 10 min. gut mit den Händen nachkneten und zu einer Kugel formen. In Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank mind. 60 Minuten ruhen lassen.

Pasta selber machen mit Nudelmaschine

Wenn du eine Nudelmachine hast, drehe den Nudelteig jetzt portionsweise durch die Nudelmaschine hindurch. Wähle zunächst den größten Walzenabstand.

Dann jeweils den Walzenabstand verringern und den Teig erneut dünn walzen bis dein Pastateig ca. 3 mm dick ist.

Anschließend die Nudeln mit einem Bandnudelaufsatz schneiden.

Pasta selber machen ohne Nudelmaschine

Auch ohne Nudelmaschine ist die Zubereitung kein Problem.

Rolle deinen Nudelteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz auf 3 mm dünn aus.

Schneide deine Pasta anschließend mit einem Messer in ca. 0,5-1 cm breite Nudeln.

 

Du kannst die Pasta entweder gleich in reichlich Salzwasser für 5-8 Minuten al dente kochen oder sie für später trocknen. Dazu musst du die Bandnudeln einfach auf einem Pastaständer, der Wäscheleine oder auf einem Backblech 48 h gut durchtrocknen lassen.

Home and Herbs

Tipp/Info

Gut durchgetrocknete Pasta kannst du monatelang aufbewahren.
Zur Aufbewahrung eignen sich luftdurchlässige Papiertüten oder Zellophantüten.

Du kannst deinen Nudeln vor dem Trocknen auch zu kleinen Nester formen. Damit diese nicht zusammenkleben, die Nudeln zuvor ordentlich mit Mehl bestäuben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?