Semmelknödel – eine süddeutsche klassische Beilage

Semmelknödel - eine süddeutsche klassische Beilage

FÜR 6 GROßE SEMMELKNÖDEL

5 alte gemischte Brötchen oder Weissbrot (z.B. Tafelbrötchen, Laugenbrötchen, Briegel…)
200 ml Milch
1 rote Zwiebel
3 EL getrocknete Petersilie
10 g Butter
3 Eier
Salz und Pfeffer
(ggf. Semmelbrösel)

Semmelknödel ist eine Spezialität die oft als Beilage in Süddeutschland und Österreich serviert wird. Sie sind so schnell und einfach selbst zubereitet, dass ihr nicht auf fertige Produkte zurückgreifen müsst. Semmelknödel schmecken hervorragend als Beilage zu Pilz- und Fleischgerichten (z.B. zu Gulasch, Wildgerichten oder zum Schweinebraten)

Die alten Brötchen in kleine Würfel und die Zwiebeln in sehr feine Würfel schneiden. Die getrocknete Petersilie mit der Zwiebel in Butter kurz anschwitzen. Die Zwiebel-Butter-Mischung mit den Brötchenwürfeln vermengen. Die Milch erwärmen (nicht kochen) und über die Brotwürfel gießen. Ca. 10-15 Minuten quellen lassen.

Die Eier verquirlen und mit Salz und Pfeffer würzen. Zu den Brotwürfeln geben und mit den Händen zu einem Teig verkneten. Sollte der Teig zu weich sein, etwas Semmelbrösel hinzufügen.

Nun mit den Händen tennisballgroße Knödel formen und in reichlich siedendes Salzwasser geben. Dort bei halb offenem Topf ca. 20 Minuten gar ziehen lassen, bis sie nach oben steigen.

Zu den Semmelknödel passt eine Pilzsoße, eine dunkle Bratensoße oder einfach nur zerlassene Butter mit Petersilie.

Klassische Semmelknödel - ein altbewährtes Rezept​
Rezept für klassisches Semmelknödel
Semmelknödel
Home and Herbs

Tipp/Info

Als Variante kann man dem Knödelteig noch durchwachsenen Speck hinzufügen.

Unter "alten Brötchen" versteht man im allgemeinen Weißgebäck, welches mindestens einen Tag alt ist, jedoch noch nicht ganz ausgetrocknet ist. Wenn man die Knödel ausschließlich mit Laugengebäck macht, nennt man sie übrigens "Brezelknödel".

Übrig gebliebene Semmelknödel schmecken auch super, wenn man sie mit Ei in der Pfanne knusprig anbrät.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?