Waldmeistersirup

Waldmeistersirup für erfrischende Getränke und Desserts

FÜR ca. 750 ml Waldmeistersirup

  • 30-40 g frisches Waldmeisterkraut (ca. 20 Stängel)
  • 500 ml Wasser
  • 250 g Birkenzucker (XYLIT) oder
    250 g normalen Zucker
  • 1 Bio-Zitrone (in Scheiben geschnitten)
  • (1-2 Tropfen grüne Lebensmittelfarbe)

Meinen selbstgemachten Waldmeistersirup verwende ich sehr gerne für Waldmeisterlimonade und Cocktails, aber auch für Waldmeistereis und Waldmeisterdesserts. Im Mai ist Erntezeit für Waldmeister, ein Grund schnell die  leckeren Waldmeisterblätter zu pflücken, damit einer erfrischenden Maibowle (Waldmeisterbowle) nichts im Wege steht. Denn selber machen schmeckt besser!

Mein Waldmeister (Maikraut) wächst bei mir im Garten an einem schattigen Plätzchen und vermehrt sich von Jahr zu Jahr. Einen Teil Waldmeister lasse ich immer stehen, denn auch die Blüten sind hübsch anzusehen, den Rest verarbeite ich zu Waldmeistersirup. Waldmeister findest du ansonsten im Wald und meist ab April/Mai auf den Märkten.

Waldmeistersirup hat nach der Verarbeitung übrigens nicht den typisch künstich grünen Farbton den man so kennt. Das ist eine Erfindung der Werbeindustrie, weil super grün einfach ansprechender aussieht. Waldmeistersirup ist eigentlich fast farblos und nur dezent zart-grün gefärbt. Man kann dies durch einen Tropfen grüner Lebensmittelfarbe intensivieren. Das habe ich hier im Rezept gemacht.

Waldmeistersirup kochen

Zunächst den Waldmeister ernten, gut waschen und trocken schütteln. Die geernteten Stängel mindestens eine Nacht (besser 2 Tage) lang trocknen und anwelken lassen. Du kannst sie zum Trocknen zusammenbinden und kopfüber irgendwo aufhängen oder auf ein Küchentuch legen.

Während des Trocknens gibt Waldmeister den Wirkstoff Cumarin ab, der für den charakteristischen Geruch und Geschmack verantwortlich ist (siehe Tipp unten).

Zucker und Wasser ca. 5-10 min. köcheln lassen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Das Zuckerwasser abkühlen lassen. Nun die Waldmeisterblätter (ohne Blüten) und die Zitronenscheiben hinzufügen und den Sud 2-3 Tage ziehen lassen.

Waldmeisterblätter und Zitrone über ein Sieb abseihen und den aufgefangenen Sirup nochmals aufkochen lassen. Wer mag kann den Waldmeistersirup nun noch mit ein oder zwei Tropfen grüner Lebensmittelfarbe intensiver färben.

Waldmeistersirup noch heiß in sterile Flaschen oder Gläser abfüllen. An einem dunklen kühlen Ort müsste der Sirup bis zu 6 Monate haltbar sein.

Jetzt kannst du deine erfrischenden Getränke damit verfeinern. z.B. eine leckere Maibowle machen, ein Waldmeisterdessert daraus zaubern oder auch einen Salat damit verfeinern.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Übrigens: Ich finde selbst gemachte Sirup sind auch immer eine tolle Geschenk-Idee. Zum Beispiel als Gastgeschenk auf der eigenen Geburtstags- oder Hochzeitsfeier oder einfach so als nettes Give-Away wenn man irgendwo eingeladen ist.

 

Waldmeister ernten
Waldmeister-Sirup
Waldmeistergetränk
Waldmeister
Home and Herbs

Tipp/Info

Die Blütezeit ist, je nach Standort, von April bis Mai/Juni. Ernten sollte man den Waldmeister am besten noch vor der großen Blüte, denn dann ist der Cumarin-Gehalt der Kräuter noch nicht so hoch.

Bei der Verwendung von Waldmeister stets auf die richtige Dosierung achten, denn zu hoch dosiert kann er zu Schwindel, Kopfschmerzen oder Erbrechen führen. Gilt insbesondere auch bei Kindern. Man soll also nicht die ganze Flasche auf einmal trinken - aber wer macht das schon...

Wusstest du, dass Waldmeister gefäßerweiternd, entzündungshemmend und krampflösend wirkt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?